Das lob ich mir

Den Krimi den ich heute früh auf dem Weg ins Büro angefangen habe zu lesen.
Nach 35 Seiten wurde ein Psychopath vorgestellt, eine Leiche aus der das Ungeborene herausgeschnitten wurde und eine nüchterne Wanderführer-Autorin die die Leiche entdeckt hat vorgestellt. Dazu ein eigenbrödlerischer Kommissar wie mir scheint und der Klappentext verspricht mindestens eine weitere Leiche und ein Dorfgeheimnis.

Das lob ich mir doch, für die ersten 35 Seiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Das lob ich mir

  1. Pingback: Schweig still, mein Kind « Anna’s Hirnfasching

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s