Das glücklichste Volk

Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am Amazonas von Daniel Everett.

Die letzte Reise habe ich genutzt um endlich mal ein Buch fertig zu lesen.
Das erste Mal angefangen hatte ich das Buch im letzten Sommer, es wurde mir vorgelesen. Ist nicht das passendste Buch um vorgelesen zu bekommen was vorallem an den Pirahã-Vokabeln liegt deren Aussprache nicht ganz einfach ist.

1977 reist Daniel Everett das erste Mal zu den Pirahã in den brasilianischen Urwald um diese zum Christentum zu bekehren und um deren Sprache zu studieren. Ihre Sprache will er hauptsächlich lernen um die Bibel ins Pirahã zu übersetzten.
Im Laufe der nächsten Jahre kehrt er immer wieder mit seiner Familie zu den Pirahã zurück um mit ihnen zu Leben. In diesem Buch berichtet er über seine Zeit mit den Pirahã und seine Abenteuer die er in dieser völlig fremden Welt erlebt. Nicht nur lernt er eine ungewöhnliche Sprache, sondern wird auch mit der den Pirahã eigenen Art zu Denken konfrontiert.
Am Ende seiner langen Reise ist es er, der durch die Begegnung mit diesen auf ihre Weise glücklich lebenden Menschen seinen Glauben verlor.

Ein spannendes Buch das ich verschlungen habe.

Werbeanzeigen

Die Letzten ihrer Art

von Douglas Adams.

Anstatt als Anhalter durch die Galaxis zu reisen, reist Douglas Adams mit dem Zoologen Mark Cawardine rund um den Globus zu vom Austerben bedrohte Tierarten. Das Buch beinhaltet die Berichte von mehreren Reisen Ende der 80er die die beiden zur Drachenechse von Komodo, Papageien auf Neuseeland und unter anderem nach Mauritius führen.
Im Buch werden auch Schutz- und Zuchtprogramme vorgestellt umd die Tierarten zu retten, mit mehr oder weniger Erfolg.

Ein tolles Buch.

Alex & Me

von Irene M. Pepperberg.

Alex ist ein grauer Papagei und gemeinsam mit Irene entdecken sie eine verborgene Welt der Tierintelligenz. Über die Jahre entsteht eine einzigartige Bindung zwischen Beiden Individuen die wirklich erstaunliches vollbringt.

Trotz eines Gehirns von der Größe einer Walnuss kann er Wörter formen, addieren, versteht Sachverhalte wie größer/kleiner und mehr/weniger/keine. Gemeinsam fördern sie die Möglichkeiten die in einem Papageien steckt zu Tage und verblüffen nicht nur die Fachpresse sondern hauptsächlich sich selber immer wieder.

Faszinierendes Buch.
Faszinierender Papagei.

Last To Die

von Tess Gerritsen.

Ein Buch das man definitiv im Urlaub oder am Wochenende lesen sollte.
Ich habe am Freitag auf einer Zugfahrt damit angefangen und war dann am Sonntag Nacht fertig.

Zum zweiten Mal in seinem Leben überlebt Teddy Clock ein Massaker an seiner Familie. Doch nicht nur er, auch Clair Ward und Will Yablonski haben das gleiche Schicksal erlebt. Nicht nur ihre Familien zu verlieren sondern anschliessend auch noch ihre Pflegeeltern.
Alle 3 finden sich in Evensong wieder, einer speziellen Schule für traumatisierte Killer. Doch mit allen 3 Überlebenden an einem Ort, gibt sich der Killer letzendlich zu erkennen.

Spannend wie immer, ihre Bücher mit Dr. Maura Isle und Detective Jane Rizzoli.

Kite Runner

von Khaled Hosseini.

Wozu geht man in den Urlaub, um Bücher zu lesen.
Ich habe endlich dieses Buch fertig gelesen, nachdem ich bereits Tausend strahlende Sonnen von Khaled Hosseini mit Begeisterung gelesen hatte.

Kite Runner erzählt die Geschichte zweier Jungen, Amir und Hassan, die unwiederbringlich miteinander verknüpft sind. Es beinhaltet (wie jedes gute Buch) Liebe und Verrat und findet eine plötzliche Wendung am Ende des Buches. Genau wie Tausend strahlende Sonnen gewährt Kite Runner einblick in die Geschichte und den Alltag Afganistans mit all seinen Facetten.
Gut dass ich es im Urlaub gelesen habe und nicht zuhause. Ich konnte das Buch kaum weglegen.

Es hilft wenn man kein Schwedisch versteht 🙂

Tausend strahlende Sonnen

Das bewegende Schicksal zweier afghanischer Frauen inmitten von Krieg und Zerstörung In seinem neuen Roman von Khaled Hosseini.

Hosseini erzählt die Geschichte zweier aussergewöhnlicher afghanischer Frauen die durch das Schicksal zu engen Freundinnen werden.

Da ist Mariam, ein uneheliches Kind das vom Vater zur Heirat mit einem deutlich älteren Mann gedrängt wird. 20 Jahre später wiederholt sich die Geschichte so ähnlich und Leila tritt in das Leben von Mariam.

Eine unglaublich lebendig geschriebene Geschichte, die Lust auf mehr macht.

The fault in our stars

von John Green.

Hazel hat Krebs. Seit Jahren im Endstadium.
Dann triffst Sie Augustus in der Selbsthilfegruppe und teilt mit ihm das wichtigste in Ihrem Leben.
Ihr Lieblingsbuch. Und nichts ist mehr so wie es mal war.

Irgendwie ist klar wie die Geschichte mit Hazel und Augustus erstmal weitergeht.
Doch was dann passiert war eine wunderbare Geschichte über zwei Teenager.